fokosina

Sind die Menschen so schlimm?

Hallo liebe Besucherin und lieber Besucher, liebe Freundin und lieber Freund, hier auf dieser Seite. Es ist schön, dass du wieder einmal hier angekommen bist und es ist ja nun eine geraume Zeit ins Land gegangen und es ist viel Fürchterliches und Unerklärbares auf dieser meiner und unserer wunderschönen Erde passiert.
Viele Menschen können nicht verstehen, dass ein einzelner Mensch in der Lage war ein ganzes Flugzeug gegen einen Felsen zu steuern, weil er krank und aus seinem Geist war. Dies ist natürlich in der Form auch ungewöhnlich, weil normalerweise ein solcher Mensch seinen Abschied von Erden alleine nimmt und nicht in der Lage ist viele, viele Menschen mit auf seinem Weg in meine und unsere Dimensionen zu nehmen.
Nun ist es aber geschehen und es ist auch für die Eltern dieses Menschen furchtbar, die ja schon auf dem Weg waren um zu trauern, weil er ja auch mittendrin war unter all denen, die verunglückt sind. Es ist natürlich auch für die Eltern der Kinder die an Bord waren ein fürchterlicher Zustand nun zu wissen, dass es quasi eine Selbsttötung war und kein technischer Defekt. Dies wäre auch in dem Sinne kein Trost gewesen, aber nun ist es ganz, ganz furchtbar, was dort geschehen ist.
Nun wird überall nachgerüstet und es sollte nun niemand mehr alleine in einem solchen Cockpit sich befinden, damit diese Dinge nun ausgeschlossen werden. Auf der anderen Seite aber, war es den Oberen durchaus bewusst bei dieser Fluglinie, dass dieser Mann gefährdet ist, aber da ja auch diese Ausbildungen sehr, sehr lange dauern, sehr zeitintensiv sind und teuer, hat man ihn dann nach mehreren Prüfungen wieder ins Cockpit gelassen. Dies war furchtbar und ein großer, großer Fehler und ich glaube, dass es auf der ganzen Welt niemanden gibt, der eine solche Tat, aus diesem Rahmen einer Depression heraus, noch einmal tun wird.
Auf der anderen Seite ist diese Todessehnsucht ja in vielen Menschen, die stellenweise im Dunklen ihrer Seele leben, stark verbreitet und ihr könnt es und du kannst es immer wieder feststellen, dass es Amokläufe gibt und Menschen die ganz bewusst Taten begehen, die dann weltweit Beachtung finden.

So ist es auch bei diesem Marathon in New York, gewesen, dass dort Leute sind, die aus Glaubensdingen diese Taten dann auch verüben. Es ist immer furchtbar mit anzusehen, wie Menschen andere Menschen quälen und zu Tode führen und gerade nun ist wieder erkennbar, dass im Nahen Osten sich eine riesige Katastrophe abbildet, wo diese religiösen Fanatiker viele, viele Menschen in den sogenannten irdischen Tod schicken. Dort zuzuschauen und zu erkennen, wie schlimm diese Taten vor der eigenen Seele sind, aber auch vor dem, was viele dort auch „Gott“ nennen. Niemals würde Gott diese Taten dulden und mitgestalten wollen und auch können. Der einzelne Mensch ist immer in der Lage, diese Taten für sich selbst zu tun und diesen Weg zu gehen. Viele sind natürlich aus ihrem Geist und aus ihren Gedanken und sind deshalb nicht mehr in der Lage normal nachzudenken.
Nun soll dich das aber selbst nicht unbedingt aus deiner Bahn werfen, denn du gehst jeden Morgen deinen Weg zur Arbeit oder auch in dein richtiges Leben. So musst du deine Kinder betreuen und sie lieben. Deine Familie nach vorne bringen und schauen, wie du in der heutigen Zeit weiterhin nach vorne gehst. Es ist in der Tat nicht so leicht zurzeit und die Zeiten haben sich ganz brutal verändert, und zwar nicht immer zum Guten.

So ist es gut, dass in Europa nun auch die größeren Völker und Länder sich zusammen getan haben und sich immer mehr zusammentun, um schlimme Dinge abzuwenden und so ist es gerade in der heutigen Zeit auch besonders wichtig eine Einheit für Europa zu bilden. Griechenland ist ja nun auf dem Weg wieder in die Normalität und zurück nach Europa, wo es feststellen kann, dass ganz Europa nun auch bereit ist weiterhin zu helfen. Der russische Weg, der nun immer stärker gegangen wird, wird auch immer mehr dazu führen, dass Europa in eine stärkere Einheit kommt und viele, viele Anrainer und Menschen haben um Russland herum, große Ängste, dass es ihnen so ergeht, wie in der Ost-Ukraine.

Nun solltest du, und kannst, aber auch auf dich schauen. Die Ostertage sind vorüber und es waren vielleicht auch für dich schöne Tage. Auch Tage wo du vielleicht eine Kommunion miterlebt hast, wo Kinder nun in den Arm der Kirche aufgenommen werden und vielleicht mit Mithilfe der Eltern, in diesem Glauben auch bleiben können.

So ist der Frühling nun auch da und du kannst nach vorne schauen und dir die Blüten betrachten, die nun im Rahmen der Explosion der Natur nach vorne kommen.
So glaube ich, dass ich dir zwar einen Einblick und Ausblick auf das Schlimme der Welt geboten habe, aber das für dich selbst auch noch genug Schönes übrig bleibt. Schaue auf deine Familie, schaue auf deine Eltern oder Großeltern, genieße ihre Anwesenheit, ihre Weisheit, genieße die Zeit mit ihnen und mit dieser Familie, mit deinen Kindern und mit deinen Freunden.
So glaube ich, dass ich dir nun wieder einen kleinen Ausblick bieten konnte über das Weltgeschehen, aber auch über die Liebe, die besonders dich umgibt. So hoffe ich, dass du in meinen Worten meine Liebe und meine Zuneigung und die Zeit, die ich mit dir hier verbringen durfte, genießen kannst und stark und mit Fröhlichkeit nach vorne schauen kannst.
So sei umarmt und gegrüßt in Liebe
Geraldine.

14.4.15 14:32

Letzte Einträge: Hinein ins Jahr 2015, Sehnsucht nach Toleranz und Frieden, Wankt Europa?, Ein Strom der Hoffnung., Hinein ins Jahr 2016

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen